Gremien-Übersicht

Die TU-Berlin ist eine Gremienuniversität. Das bedeutet, dass die Geschicke der Universität unter anderem durch Gremien und Ausschüsse bestimmt werden.

Akademischer Senat

Der Akademische Senat ist das höchste Gremium der TU Berlin. Er setzt sich aus 4 Studis, 4WiMis, 4 SoMis und 13 Profs zusammen. Hier werden alle Entscheidungen getroffen, die die gesamte Universität betreffen, d.h.

  • Beschluss von Veränderungen in Studien- & Prüfungsordnungen
  • Beschluss über strategische Entwicklung der TU
  • Beschluss von Forschungsvorhaben
  • Beschluss von Bauvorhaben
  • Einrichtung und Auflösung von Studiengängen
  • Einrichtung und Auflösung von ProfessorInnen-Stellen
  • Berufung von ProfessorInnen
  • Erlass von Satzungen
  • Festsetzung der Studierenden-Anfängerzahlen
  • Kommentierung des Haushaltes
  • Einrichtung von TU-Außenstellen und Beschluss über Kooperationen
  • Kandidaten-Vorschläge für das Präsidialamt (zusammen mit dem Kuratorium)

Ausbildungskommission Physik / NidI

Die Ausbildungskommission ist ein vom Fakultätsrat eingesetztes und mit 10 Mitgliedern aus allen 4 Statusgruppen besetztes Gremium, wobei die studentischen VertreterInnen die Mehrheit bilden. Die AK kümmert sich um die Ausbildung der Studierenden, also die Lehre und alles was dazugehört, also Beschließen von Modulen, Änderungen an diesen, Befassen mit den Lehr- und Lernbedingungen sowie deren stetige Verbesserung.

Um das alles zu schaffen brauchen wir allerdings eure Hilfe, sei es in Form von Kritik in jeglicher Form oder der aktiven Mitarbeit bei uns oder in der Ini selbst, wo wir in einer größeren Gruppe vieles für die Ausbildungskommission relevante besprechen.

Fakultätsrat

Der Fakultätsrat ist das höchste Gremium der Fakultät II und setzt sich aus 2 Studis, 2 WiMis, 2 sonstigen Mitarbeitern und 7 Profs zusammen. Er entscheidet er über die Studien- und Prüfungsordnungen oder deren Änderungen in erster Instanz, die Modullisten, sowie die Verteilung der Mittel innerhalb der Fakultät, was sich insbesondere auf die Ausstattung mit WiMis und Tutoren auswirkt.

Bei den Entscheidungen lässt sich der Fakultätsrat von der Physikkommission beraten. Des Weiteren besetzt der Rat die Ausbildungskommision, die Physikkommision und den Prüfungsausschuss mit Mitgliedern.

Mitglieder: gibts hier

Institutsräte

Der Institutsrat ist das höchsten Gremium des jeweiligen Institutes und setzt sich aus 1 Studi, 1 WiMi, 1 SoMi und den Geschäfstsführenden Direktoren aller Institute:

  • Institut für theoretische Physik
  • Institut für Optik und atomare Physik
  • Institut für Festkörperphysik
  • Zentrum für Astrophysik (zwar kein Institut, trotzdem vertreten)

In den Sitzungen, welche 3 - 6 mal im Semester stattfinden, werden meist Verteilung der Finanzen besprochen und abgestimmt.

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss ist zuständig für alle Angelegenheiten, die Prüfungen und Abschlüsse angehen. In der Studien- und Prüfungsordnung sind die Leistungen und Prüfungen festgelegt, die man braucht, um ein Modul zu bestehen. Auch die Art dieser Leistungen und Prüfungen sind hier beschrieben, also zum Beispiel, ob eine Prüfung mündlich oder schriftlich abgelegt werden muss und wie viel Prozent der Übungsscheine man erreichen muss, um einen Schein zu bekommen. Wenn jemand diese Regelungen ändern will, entscheiden wir darüber, ob das sinnvoll ist und wenn ja, wie man diese Änderung am besten realisieren kann.

Außerdem geht es im konkreten Einzelfall darum, welche Leistungen und Scheine für einen Abschluss anerkannt werden, vor allem bei einem Wechsel der Hochschule oder einem Auslandssemester. Im Prüfungsausschuss werden auch kritische Fälle entschieden, also zum Beispiel, wenn jemand Beschwerde einlegt, weil er sich in einer Prüfungssituation unfair behandelt fühlt, oder wenn jemand schon dreimal durch eine Prüfung gefallen ist, aber gerne noch eine weitere Chance hätte.

Kleinere und eindeutige Entscheidungen darf der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, bei uns Professor T. Brandes, alleine treffen. Wenn ihr also einen Schein anerkannt haben wollt oder andere Probleme eher bürokratischer Natur habt, wendet euch am besten direkt an ihn oder seine Stellvertreter (momentan Prof. Dähne und Prof. Dopfer). Bei schwierigen Problemen und auch, wenn ihr nicht direkt mit dem Professor reden wollt, wendet euch an uns, die studentischen Mitglieder des Prüfungsausschusses.

Studierenden Parlament

Das Studierendenparlament (kurz: StuPa) ist eines der Organe der Studierendenschaft. Das StuPa der TU Berlin hat 60 Sitze. Es beschäftigt sich mit den Belangen der Studierendenschaft (diese besteht aus allen immatrikulierten Studentinnen und Studenten der TU Berlin). Hier seien nur einige genannt:

Es nimmt als Organ der Studierendenschaft ein politisches Mandat wahr. Dazu soll es an der Erfüllung der Aufgaben der Hochschulen, insbesondere durch Stellungnahmen zu hochschul- oder wissenschaftspolitischen Fragen, mitwirken und die Meinungsbildung in der Gruppe der Studierenden ermöglichen, das heißt, es kann bspw. Resolutionen zur Tagespolitik verabschieden.

Das StuPa beschließt auch über so ziemlich alles rund ums Thema Semesterticket. Die Verhandlungen mit dem VBB führt natürlich nicht das gesamte 60köpfige StuPa, sondern der Fachausschuss Verkehrskonzept und Semesterticket.

Stupa-Website

ZaPF und StAPF

Die Zusammenkunft aller deutschsprachigen Physik-Fachschaften, kurz ZaPF, ist die deutsche Bundesfachschaftstagung für die Physik. Sie findet 2 mal im Jahr, jeweils von anderen Universitäten veranstaltet, statt. Gleichzeitig versteht sich die ZaPF eben auch als die Zusammenkunft aller deutschsprachigen Fachschaften, also gehören auch die Fachschaften aus der Schweiz und Österreich dazu! Als Vertretung zwischen den halbjährlich stattfindenden ZaPFen wird auf jeder ZaPF der StAPF gewählt, der die ZaPF nach außen und zwischen den ZaPFen vertritt.

Die ZaPF unterhält als Arbeitsplattform ein Wiki, das vor allem als Arbeitsplattform während der ZaPFen dient und umfangreich über die Inhalte der ZaPF informiert. Auf der Seite ZaPF-Wiki finden sich mehr Informationen dazu.